Lust auf eine gemeinsame Saison?

Der ultimative Leitfaden für Small Talk: Gesprächseröffner & mehr

Ob es Ihnen gefällt oder nicht, Small Talk ist ein wesentlicher Bestandteil Ihres Erfolges. Ob Sie Networking betreiben, mit einem neuen Interessenten sprechen oder einen Bestandskunden erneut begeistern möchten, Sie müssen in der Lage sein, eine Beziehung im Rahmen eines zwanglosen Gesprächs aufzubauen. Smalltalk tut nicht weh, wenn man ein paar Punkte beachtet.

Um Ihnen zu helfen, diese wichtige Fähigkeit zu meistern, haben wir einen umfassenden Leitfaden für Smalltalk verfasst.

  • Was ist Smalltalk?
  • Wie man Smalltalk führt
  • Smalltalk-Themen
  • Gesprächseröffner
  • Fragen und Antworten
  • Wie man mit Fremden spricht
  • Wie man im Small Talk besser wird
  • Vermeidung von Smalltalk

Der ultimative Leitfaden für Small Talk

Die Bedeutung von Small Talk

Small Talk ist ein leichtes, informelles Gespräch. Es wird häufig verwendet, wenn Sie mit jemandem sprechen, den Sie nicht sehr gut kennen, beim Networking und sozialen Veranstaltungen.

Wie man Small Talk macht

Es gibt vier Strategien, die Ihnen helfen, Small Talk in jeder Situation zu führen.

Stellen Sie zuerst offene Fragen. Die meisten Leute genießen es über sich selbst zu reden – nicht nur, weil wir uns selbst am besten kennen, sondern auch, weil es einfacher ist über sich selbst zu sprechen, als über etwas, von dem man wenig weiß. Denken Sie darüber nach: Hätten Sie es schwerer, über Glasbläserei aus dem 14. Jahrhundert oder Ihr Lieblingsbuch zu sprechen? Offene Fragen erzeugen ein interessantes, dynamisches Gespräch und ermutigen die Person, mit der Sie sprechen, sich zu öffnen.

Zweitens, üben Sie aktives Zuhören. Es ist verlockend gelegentlich im Gespräch abzuschweifen, aber man erzeugt eine viel stärkere Bindung zum Gesprächspartner, wenn man darauf achtet konzentriert bei der Sache zu bleiben. Die andere Person wird merken, wie engagiert Sie sind. Darüber hinaus ist es viel einfacher, relevante Fragen zu stellen und sich Details zu merken, die Sie später wieder aufgreifen können, wenn Sie nicht nur mit einem Ohr zuhören.

Drittens, legen Sie Ihr Telefon weg. Wir neigen dazu, unsere Telefone zur Hand zu nehmen, wenn wir uns in sozialen Situationen unwohl oder unangenehm fühlen, aber nichts wird Ihre Gesprächsbemühungen schneller sabotieren. Nur wenige Leute werden sich Ihnen nähern, wenn Sie durch Ihr Telefon scrollen – und Sie senden eine einfache Nachricht an jeden, mit dem Sie bereits sprechen, dass Sie nicht interessiert sind.

Viertens: Zeigen Sie Ihre Begeisterung. Smalltalk ist nicht immer die stressfreieste Aktivität. Allerdings, wenn man mit der richtigen Einstellung in die Sache einsteigt, kann man tatsächlich Spaß haben. Betrachten Sie diese Gespräche als Gelegenheit mehr über andere Menschen zu erfahren. Sie wissen nie wen Sie treffen werden oder was sie teilen müssen – also nutzen Sie die Chance, dass es ein gutes Gespräch wird.

Gute Smalltalk-Themen im Ärmel zu haben wird Ihnen nicht nur dabei helfen großartige Gespräche zu beginnen, sondern auch die Angst sich in eine unbekannte Umgebung zu begeben, lindern.

1) Der Standort oder Veranstaltungsort

Sprechen Sie über Ihre Umgebung. Sie befinden sich in einem schönen Hotel, Haus oder Konferenzbereich? Ist die Stadt bemerkenswert? Haben Sie kürzlich einen coolen Ort in der Nähe besucht?

2) Entertainment

Sprechen Sie darüber, was Ihnen in letzter Zeit gefallen hat und was auf Ihrer Liste steht. Das könnte die Netflix-Serie einschließen, bei der einer von Ihnen Binge-Watching betreibt, der letzte Film den jeder von Ihnen gesehen hat, die Bücher die Sie lesen, die Podcasts die Sie streamen, alle Fußballspiele die Sie besucht haben und so weiter.

3) Kunst

Wenn die Person, mit der Sie sprechen, sich für Kunst begeistert, fragen Sie sie, welche Museen sie besucht hat oder besuchen möchte, ihre Lieblingsausstellungen, welche Künstler sie gut findet, ob sie Empfehlungen für Galerien hat, welches Genre und Medium sie bevorzugt, wie sich ihr Interesse entwickelt hat und so weiter.

Sie können auch über Veränderungen in der Kunstwelt sprechen. Gibt es neue Trends an denen sie interessiert sind (z.B. „post-internet art“)? Was sind ihre Gedanken?

4) Essen

Essen ist eines der besten Smalltalk-Themen, da fast jeder gerne isst. Fragen Sie, welche Restaurants sie empfehlen und welche Gerichte Sie bestellen sollten. Wenn sie nicht oft auswärts essen, fragen Sie, welche Gerichte sie gerne zu Hause zubereiten. Beschreiben Sie ein bevorstehendes Szenario und holen Sie sich ihre Meinung über das, was Sie kochen oder mitbringen sollten. Zum Beispiel: „Ich bin für das Dessert einer Einweihungsfeier verantwortlich. Es gibt 10 Leute die kommen – zwei Veganer, eine Person mit einer Nussallergie und eine andere, die nicht Gluten isst. Was schlagen Sie vor?“

5) Hobbies

Tauchen Sie in die Leidenschaften der anderen Personen ein. Sie werden begeistert sein, darüber zu sprechen, was sie lieben und Sie werden die Möglichkeit haben, sich mit ihnen auf einer tieferen Ebene zu verbinden.

Fragen Sie, was sie in ihrer Freizeit machen, an welchen Aktivitäten sie außerhalb der Arbeit teilnehmen (und wie sie sich engagieren), was ihre Hobbys aus der Kindheit sind, ob sie Fortbildungen machen und was sie ausprobieren möchten (Sushi-Machen, Romanschreiben, Salsa-Tanzen, etc.).

6) Arbeit

Über Ihre Arbeit zu sprechen kann schwierig sein. Sie möchten nicht, dass sich das Gespräch in einen langweiligen Vergleich von dem was Sie tun verwandelt – was es schnell tun wird, wenn Sie nicht in Richtung eines interessanteren Territoriums steuern.

Auf der anderen Seite ist Arbeit ein gutes Smalltalk-Thema, weil die überwiegende Mehrheit der Menschen etwas zu sagen hat.

Anstatt generische Fragen wie „Wo arbeiten Sie?“ zu stellen. „Wie lange arbeitest du schon dort?“ und „Gefällt es Ihnen?“, verwenden Sie interessante, unerwartete wie:

  • „Meine [Nichte/Sohn/Enkelin] will ein [Beruf] werden. Haben Sie einen Ratschlag, den ich weitergeben sollte?“
  • Was ist Ihr Lieblingsaspekt in Ihrem Job? Warum haben Sie sich entschieden, als [X Beruf] zu arbeiten?“
  • „Viele meiner Klienten in [Position X] erzählen mir [Y Detail über den Job]. „Hat sich das in lhrer Erfahrung bewahrheitet?“
  • Welche Fertigkeit setzen Sie bei Ihrer Arbeit am meisten ein? Ist es das, was du erwartet hast?“
  • „Was ist das Klischee eines [Berufsbezeichnung]? Und, bewahrheitet es sich?“
  • Gibt es etwas, was Sie bei dieser Position nicht erwartet haben? Magst oder magst du das nicht?“

7) Sport

Manche Leute könnten den ganzen Tag über Sport reden. Andere würden lieber über alles andere reden. Es gibt ein paar Faustregeln um über Sport zu diskutieren.

Erstens, wenn Sie in einer Gruppe von zwei und mehr Personen sind, stellen Sie sicher, dass jeder ein Sportfan ist. Sie möchten niemanden von der Teilnahme ausschließen.

Zweitens, während ein enthusiastisches Gespräch Spaß macht, hilft ein erhitztes Gespräch Ihren Networkingzielen nicht weiter. Wenn Sie oder die andere Person anfängt sich zu ärgern, wechseln Sie das Thema.

8) Das Wetter

Das Wetter ist das ultimative Smalltalk-Thema. Es ist in der Regel nicht der schillerndste Gesprächseröffner, aber mit ein wenig Kreativität können Sie einige spannende Diskussionen entfachen.

Fragen Sie nach den Plänen der anderen Person angesichts des Wetters (zum Beispiel, wenn es regnet, werden sie zu Hause bleiben und sich Filme ansehen? Wenn es sonnig ist, werden sie Grillen, etwas im Freien machen, wandern gehen, Abendessen auf der Terrasse essen, usw.?

Sie können auch Ihr Lieblingswetter diskutieren und warum sie es mögen. Dies führt häufig zu einer Diskussion über ihre Persönlichkeit die Spaß machen und interessant sein kann.

Bringen Sie sie dazu, über das Klima in ihrer Heimatstadt zu sprechen. Ist es anders als dort, wo sie jetzt leben? Dasselbe? Welchen Wettertyp mögen sie am liebsten? Wenn sie sich entscheiden könnten irgendwo nur aufgrund der Wetterbedingungen zu leben, wo wäre das?

Auch saisonale Rituale und Traditionen sind praktische Gesprächspartner. Tun sie zu dieser Jahreszeit etwas Besonderes? Gibt es Orte, die sie besuchen, Ausflüge die sie unternehmen, Menschen die sie sehen oder andere Aktivitäten die sie unternehmen?

Gesprächseröffner

Für Neukunden:

  • „Was ist das Aufregendste an Ihrem Geschäft?“
  • „Was ist das Aufregendste an Ihrem Produkt?“
  • „Was ist das Aufregendste an deinem Team?“
  • „Was ist das Aufregendste an Ihrer Branche?“
  • „Was ist die bedeutendste Veränderung in Ihrem Unternehmen in den letzten sechs Monaten?“
  • „Wenn du ein Jahr in der Zeit zurückgehen könntest, was würdest du anders machen?“
  • „Ich bin neugierig auf deine Geschichte.“
  • „Erzählen Sie mir von Ihren Highlights bei [Firmenname].“
  • „Was hat im Moment höchste Priorität?“
  • „Was hat im Moment niedrigste Priorität?“
  • „Worauf ist Ihr Boss gerade fixiert?“
  • „Was kann ich tun, um dir zu helfen, dein Ziel zu erreichen?“

Für Bestandskunden:

  • „Wie läuft’s denn so?“
  • „Wie weit sind Sie mit [X Ziel]?“
  • „Wie hat sich das Geschäft seit unserem letzten Gespräch verändert?“
  • „Worüber machst du dir Sorgen?“
  • „Worüber freust du dich?“
  • „Welche Branchenveranstaltungen planen Sie zu besuchen?“
  • „Wie sind Ihre Bemühungen in diesem Bereich?“
  • „Wie ist das Leben in der Stadt?“
  • „Was kann ich tun, um dich noch erfolgreicher zu machen?“

Für geschäftliche Bekanntschaften:

  • „Wie sieht Ihre Branche im Moment aus?“
  • „Brauchst du eine Einführung?“
  • „Als Experte auf diesem Gebiet würde ich gerne Ihre Gedanken zu diesem Ereignis hören.“
  • „Erzählen Sie mir von Ihrem letzten Arbeitserfolg.“
  • „Wir haben deine Position schon mal besprochen, aber sie hat sich wahrscheinlich seitdem weiterentwickelt.“
  • „Welche Blogs liest du, um über [Y Thema] informiert zu bleiben?“
  • „Du bist immer noch einer der wenigen Leute, die ich kenne, die [X gemacht und Y] erreicht haben.“

Die obigen Diskussionspunkte sind großartige Dachthemen für Small-Talk, aber vielleicht suchen Sie nach spezifischen Fragen.

Hier sind 16 die sich als sehr gut erwiesen haben.

Wie man Small Talk mit Fremden führt

Mit Fremden zu sprechen ist für die meisten Menschen nervenaufreibend, auch wenn man ziemlich charismatisch und selbstbewusst ist.

Die Smalltalk Technik Nummer 1? Fragen! Solange die andere Person spricht, brauchen Sie nichts weiter zu sagen als „mhmm“, „erzähle mir mehr“ und „interessant“.

Das ist viel einfacher, als zu versuchen, sie mit eigenen Geschichten zu unterhalten.

Der ultimative Leitfaden für Small Talk: Konversationsanfänger, mächtige Fragen & mehr Sobald die andere Person ihre Antwort beendet hat, stellen Sie eine Folgefrage. Dies mindert das Risiko, dass Sie den Eindruck haben, als würden Sie sie verhören oder ausfragen.

Zum Beispiel, wenn du sagst: „Woher kommst du?“ und sie antworten: „Minnesota“, könnte man fragen: „Warum sind Sie umgezogen? Was ist die größte Ähnlichkeit zwischen Minnesota und hier? Wenn du jemanden aus Minnesota mitnehmen könntest, wer wäre es dann? Wo sind Ihre Lieblingsorte in Minnesota? Wenn ich nach Minnesota fahre, was darf ich nicht verpassen?“, oder eine andere Minnesota-zentrierte Frage.

Worüber spreche ich, wenn ich nichts von dem Anderen weiß

Wenn Sie mit jemandem ein erstes Gespräch führen, wissen Sie so gut wie nichts über diese Person. Aus diesem Grund schlägt Autorin und Sprecherin Gretchen Rubin vor, sich für Themen zu entscheiden, die Sie beide im Moment gemeinsam haben.

Ihre physische Umgebung ist immer eine sichere Sache. Schauen Sie sich um nach etwas, das es wert ist, kommentiert zu werden – die Architektur, ein interessantes Kunstwerk, das Lied, das gespielt wird und so weiter.

Die Kleidung der anderen Person kann auch als Gesprächseröffner fungieren, obwohl Sie es vermeiden wollen, unheimlich zu wirken. Machen Sie Komplimente wie: „Diese Schuhe sind ziemlich einzigartig. Wo hast du sie her?“ und „Ich mag das Design deines Hemdes. Welche Marke ist das?“ und nicht solche wie: „Deine Hose sieht gut aus.“

Rubin empfiehlt auch, „auf Kommentare in der Art zu reagieren, in der sie gegeben wurden“. Wenn die andere Person einen Witz macht, lachen Sie – auch wenn Sie nicht denken, dass es ein Schenkelklopfer ist. Wenn sie ein überraschendes Detail oder eine Anekdote erzählen – wie „Das Fehlen eines Oxfordkomma könnte eine Firma aus Maine Millionen Dollar in einem Überstundenprozeß kosten“ – reagieren Sie überrascht. Sie werden sich über Ihre Antwort sehr freuen, was sie dazu veranlassen wird, mit Ihnen weiter zu sprechen.

So beenden Sie ein Gespräch

Es ist praktisch eine geplante Beendigungsstrategie zu haben. Wenn das Gespräch ins Stocken gerät – oder wenn es einfach beendet ist und Sie einen nicht unbeholfenen Weg zu Beendigung des Gesprächs benötigen, verwenden Sie diese Zeilen, um die Dinge elegant zu verpacken.

Hier sind acht potenzielle Beendigungssätze:

  1. Das war großartig – danke, dass du mir von X erzählt hast. Haben Sie eine Karte?“
  2. Ich kann es kaum erwarten zu hören, wie [Initiative, Projekt, persönliche Entscheidung] abläuft! „Wir treffen uns bei der nächsten [Arbeitsgemeinschaft, Konferenz, Besprechung, Versammlung, Zusammenkunft].“
  3. „Ich werde gehen und mir etwas zu essen und zu trinken holen“. „Schön, Sie kennenzulernen.“
  4. Ich sehe meinen [Freund, Kollegen, Kunden] dort drüben und sollte wahrscheinlich hallo sagen. Willst du Kontaktdaten austauschen?“
  5. Die nächste Sitzung beginnt bald, also suche ich mir mein Zimmer. Es war schön, Sie kennen zu lernen!“

Wie man im Small Talk besser wird

Egal wie schlecht Sie im Small Talk sind: Mit Übung und den richtigen Strategien können Sie sich verbessern. Small Talk ist eine lernbare Fähigkeit wie jede andere auch.

1) Suchen Sie nach Gelegenheiten Smalltalk zu führen.

Je häufiger Sie es tun, desto angenehmer werden Sie sich fühlen. Sie werden auch schnell lernen, welche Themen die besten Gespräche hervorbringen, wie man die Stimmung und Persönlichkeit einer Person anhand ihrer Körpersprache und ihres Tonfalles misst und wann man zu neuen Themen wechselt.

Um Ihre Nervosität zu verringern, üben Sie Ihren Small Talk in einer angenehmen und möglichst unkomlizierten Umgebung. Gehen Sie zu einem lockeren Networking-Event einer andere Branche, besuchen Sie ein Meeting oder bitten Sie Ihre Freunde, Sie zu ihren Arbeitsveranstaltungen mitzunehmen.

Sie können auch „trainieren“, indem Sie mit Fremden sprechen, wenn Sie unterwegs sind – stellen Sie nur sicher, dass Sie kein Gespräch mit jemandem erzwingen, der offensichtlich nicht interessiert ist.

2) Tu so, als ob du mit einem Freund sprichst.

Wären Sie nervös, wenn Sie mit jemandem, den Sie wirklich gut kennen, Small Talk führen würden? Wahrscheinlich nicht. Wenn Sie einen schnellen Trick brauchen, um Ihnen Angst zu nehmen, tun Sie so, als wäre die andere Person ein guter Freund. Als Zusatznutzen wird diese mentale Veränderung Sie wärmer und freundlicher wirken lassen.

3) Setzen Sie sich ein Ziel.

Ein Ziel zu haben, kann Small-Talk sinnvoller machen. Zum Beispiel, wenn Sie sich verpflichten, vier Personen auf einer Veranstaltung zu treffen oder Kontaktinformationen mit zwei anderen Fachleuten in Ihrem Bereich auszutauschen.

Sobald Sie ein konkretes Ziel erreicht haben, werden Sie sich zielstrebig und konzentriert fühlen. So können Sie auch Ihren Erfolg objektiv messen.

So vermeiden Sie Smalltalk

Es mag albern erscheinen, einen erweiterten Beitrag über Small Talk zu schreiben – und sich dann in Taktiken zu vertiefen, um ihn zu vermeiden.

Aber damit das klar ist => Dies ist kein Leitfaden, um Gespräche bei Networking-Veranstaltungen, Betriebsfeiern, Konferenzen oder gesellschaftlichen Zusammenkünften zu vermeiden. Wenn Sie das wollen, habe ich einen einfachen Vorschlag: Bleiben Sie zu Hause!

Natürlich ist das normalerweise keine praktikable Strategie, wenn man neue Verbindungen knüpfen möchte (und da das Schmieden neuer Verbindungen tendenziell mit dem Karrierewachstum einhergeht, empfehle ich, es gelegentlich zu tun).

Vermeidung von Smalltalk = Vermeidung langweiliger, abgedroschener, sinnloser, unvergesslicher Gespräche die Ihnen oder den anderen Teilnehmern keinen Mehrwert bringen.

Wenn Sie das tun wollen, hier sind ein paar Vorschläge.

Übrigens, Small Talk zu vermeiden, ist eines meiner ständigen Ziele im Leben.

Erstens, seien Sie neugierig. Die Person oder die Leute mit denen Sie sprechen sind interessant. Aller Wahrscheinlichkeit wissen Ihre Gesprächspartner über Dinge bescheid, von denen Sie keine Ahnung haben. Nutzen Sie das aus. Finden Sie heraus, worum es ihnen geht und stellen Sie viele Fragen. Vergessen Sie nicht, zuzuhören und sich zu engagieren, damit klar ist, dass Sie nicht nur oberflächlich interessiert sind.

Zweitens, stellen Sie einzigartige Fragen und beginnen Sie keine offensichtlichen Diskussionen. Wenn Sie so etwas wie „Es ist diese Woche so kalt“ sagen, werden Sie ein „Es-ist-mir-egal-was-sie-sagen-Gespräch“ führen (es sei denn, Sie sprechen mit einem Landwirt oder Meteorologen, vielleicht). Werden Sie kreativ und vielleicht ein wenig seltsam. Wenn jemand sagt: „Wow, diese Woche ist es so kalt“, antwortet er: „Sicher ist es. Bist du in einer wärmeren Gegend aufgewachsen?“ Jetzt sprechen Sie über ihre Kindheit und die verschiedenen Orte, an denen sie gelebt haben. Viel interessanter.

Drittens: Vermeiden Sie ultra-kontroverse oder sensible Themen. Dazu gehören:

  1. Politik
  2. Das physische Erscheinungsbild
  3. Religion
  4. Alter

Ob Sie es lieben, Small Talk zu führen oder sich wünschen, dass Sie es nie tun müssen, diese Tipps, Gesprächseröffner und Fragen werden Ihnen helfen, das Beste daraus zu machen. Viel Glück da draußen.

Wenn Du diesen Artikel im englischen Original lesen möchtest, findest Du ihn hier: https://blog.hubspot.com/sales/small-talk-guide

Written by

Hallo, ich bin Kim Barthel - Gründer und Geschäftsführer der Vollgas Vertriebsberatung.

Leave a Comment

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.