Lust auf eine gemeinsame Saison?

Preisverhandlung Verkauf – 7 Tipps

Der Verkaufsexperte Heiko van Eckert hat sieben praktische Tipps zum Thema Preisverhandlung zusammengestellt. Mit Hilfe dieses Videos können Sie sich auf Preisverhandlungen vorbereiten und behalten das Ruder in der Hand. Sehr sehenswert und kurzweilig. Einige Käufer sind so konditioniert, dass sie bestimmte Taktiken auszuprobieren,

um Ihren Preis Wunschpreis zu erzielen. Vielleicht haben sie über eine Preisverhandlung in Büchern gelesen oder wurden darin geschult, Druckstrategien anzuwenden. Wenn Käufer diese Art von Positionierungs- und Win-Lose-Ansatz wählen, ist es in der Regel ihr Ziel, das Beste für sich selbst auf Kosten des Verkäufers raus zu holen.

Zum Beispiel wissen versierte Käufer, dass viele Verkäufer besonders anfällig für Manipulationen sind, gerade wenn ein Vertrag unterzeichnet werden soll. Es ist verlockend an dieser Stelle für den Verkäufer, dem Käufer das zu geben, was er will, und den Preis zu senken, anstatt tiefer zu graben, um herauszufinden, ob seine Bedenken berechtigt sind, oder einen Bluff.

Die Preisverhandlung beginnt erst, wenn jemand “Nein” sagt.

Eines der größten Hemmnisse, die Kunden haben, ist die Gefahr der Ablehnung. Dies gilt insbesondere für die Krise nach 2008 und die Erholung von der schlimmsten wirtschaftlichen Katastrophe seit der Weltwirtschaftskrise.

Unsere Zurückhaltung, über das “Nein” hinaus zu verhandeln, ist noch schwieriger, weil die meisten Menschen den Kern einer Preisverhandlung nicht wirklich treffen. Es ist nicht wirklich eine Verhandlung, wenn wir etwas verlangen, von dem wir wissen, dass es auch unser Verhandlungspartner will. Verhandeln ist ein Gespräch, dessen Ziel es ist, eine Einigung mit jemandem zu erzielen, dessen Interessen nicht perfekt mit Ihren übereinstimmen.

Und seien wir ehrlich, wer hat Beziehungen zu Menschen, die immer wollen, was wir wollen? Niemand! Wenn wir also das bekommen wollen, worauf wir Anspruch haben oder dazu in der Lage sind, müssen wir entweder über das “Nein” hinaus verhandeln oder den Rest unseres Arbeitslebens damit verbringen, von Menschen geschädigt zu werden, die sich und ihre Bedürfnisse gerne vor uns stellen.

“Nein” signalisiert eine Möglichkeit, die widersprüchlichen und sich überschneidenden Interessen, denen beide Parteien dienen wollen, zu lösen. Laden Sie Ihren Verhandlungspartner auf Ihre Seite des Tisches ein, um herauszufinden, wie Sie beide so viel wie möglich von einander bekommen können.

Written by

Hallo, ich bin Kim Barthel - Gründer und Geschäftsführer der Vollgas Vertriebsberatung.

Leave a Comment

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.